Broschüre zum Schubart-Literaturpreis 2015 erschienen

Am kommenden Samstag, 19. September 2015 ist die Schubart-Literaturpreisträgerin Katja Petrowskaja zu Gast in Aalen. Sie liest um 20 Uhr im Theater der Stadt Aalen ( Wi.Z.) aus ihrem preisgekrönten Roman „Vielleicht Esther“. Rechtzeitig zur Lesung ist die Dokumentation der Schubart-Literaturpreisverleihung 2015 erschienen.

(© Stadt Aalen)

Den Festakt im März 2015 hatte die Preisträgerin Katja Petrowskaja krankheitsbedingt kurzfristig absagen müssen. Dennoch war die Schriftstellerin präsent: nicht nur durch das großformatige Foto im Hintergrund und den eingespielten Originalaussagen. Auch in der Begrüßung von Oberbürgermeister Thilo Rentschler und der Laudatio auf die Preisträgerin von Verena Auffermann, wurde die Preisträgerin direkt angesprochen. Und schließlich trug Tina Brüggemann vom Theater der Stadt Aalen einen Ausschnitt aus „Vielleicht Esther“ und die Dankesrede Petrowskajas vor.

Dies alles kann nun nachgelesen werden in der Dokumentation der Preisverleihung. In der bebilderten Broschüre sind  alle Reden und die Würdigungen auf die Preisträgerin Katja Petrowskaja und die Förderpreisträgerin Karen Köhler enthalten. 1955 von der Stadt Aalen gestiftet, gehört der Schubart-Literaturpreis zu den ältesten Literaturpreisen im Land.

Interessierte erhalten die Broschüre bei der von Verena Auffermann moderierten Lesung am Samstagabend im Theater der Stadt Aalen. Die Dokumentation liegt ab der kommenden Woche auch in der Stadtbibliothek und den Rathäusern kostenlos aus und ist zu beziehen über das Amt für Kultur und  Tourismus, E-Mail: kulturamt@aalen.de, Telefon 07361 52-1113.

© Stadt Aalen, 14.09.2015